Sonnenklasse

Blog über das #LehrerLeben

Vorteile des Distanzunterrichts für mich als Lehrerin

| 2 Kommentare


Nach 33 Schultagen mit Distanz- statt Präsenzunterricht (16.12.2020 – 19.02.2021) ziehe ich eine Bilanz.

Obwohl ich mich seit der ersten Schulschließung im Frühjahr 2020 auf einen Online-Unterricht eingestellt habe, wer es doch eine große Umstellung mit vielen Unsicherheiten. Nach zwei Monaten hat sich nun eine Routine ergeben und mittlerweile bin ich zufrieden mit meiner Arbeit.


Vorbereitungen für den Distanzunterricht, bevor es zur Schulschließung kam

  • Antrag bei der Schulleitung: „Antrag zur Verarbeitung perso­nenbezogener Daten auf privaten Datenverarbeitungsgeräten (durch die Lehrkraft)“ – Link dazu hier: https://www.egovschool-berlin.de/vorlagen
  • E-Mail-Verteilerlisten für unterschiedliche Lerngruppen und Kolleg*innen-Gruppen (u.a. FK und Saph)
  • Signatur für Dienst-E-Mail mit Disclaimer
  • „Lernraum Berlin“ (moodle): anlegen von 5 Kursen, gestalten und befüllen der Kurse, anmelden der Schüler*innen bzw. der Eltern im Lernraum
  • Einverständniserklärungen zur Arbeit mit dem Lernraum, ANTON und Antolin sowie zu Videokonferenzen
  • Anlegen von Gruppen und Aufgaben in der App ANTON
  • Installation und Anmeldung von „WebEx“


Beschreibung meiner Arbeit im saLzH (selbstständig angeleitetes Lernen zu Hause)

  • montags: hochladen der Wochenpläne und Lernvideos (Klassenstufen 1 und 3)
  • 4 Wochenpläne und 4 Lernvideos (je 20-45 Min. Länge) jede Woche
  • Dienstag bis Freitag 7 Videokonferenzen (jedes Kind hat 2-3 Termine) + ein paar Einzeltermine
  • korrigieren der Arbeiten online
  • 2x pro Woche Telefondienst
  • Kommunikation per E-Mail: Themen v.a. Lerninhalte und Organisation
  • Rücksprachen mit Kolleg*innen (meist telefonisch)
  • Gremientreffen über Videokonferenzen (ESL, LpP, BpP, BSB, GEW)


Vorteile des Distanzunterrichts für mich

  • keine Maske nötig
  • warm (kein Lüften)
  • Hygiene zu Hause
  • bequemes Sitzen
  • Tagesabläufe selbst gestalten
  • ruhige und regelmäßige Mahlzeiten
  • besserer Schlaf; länger schlafen durch Wegfall des Arbeitswegs (besonders im Winter natürlicher für mich)
  • mehr Kontakt mit Kolleg*innen (Telefon/Video), sonst ist Kontakt außerhalb der Schule, am Wochenende und in den Ferien eher tabu
  • digitales Korrigieren – kein Schleppen schwerer (manchmal verschmutzter) Hefte → so könnte ich sogar auf mein Auto verzichten
  • alles digital – kein Papier, keine Kopien, keine Handschrift
  • gute, stabile Hardware (PC, Tablet, Drucker, Webcam, Headset) und schnelles Internet – weil ich es selbst ausgesucht und bezahlt habe

Im Januar habe ich mir neues Equipment gekauft:
Webcam: Logitech C922 PRO Webcam – damit bin ich sehr zufrieden.
Headset: Logitech 960 Kopfhörer – nichts Besonderes, laufen bisher stabil

Vorteile von Videokonferenzen

  • ruhig durch kleine Gruppen und Stummschaltungen
  • Materialien zur Hand (Schreibtisch, Regale)
  • gute Sichtbarkeit der Materialien (PDF, PPP, Videos, Bilder usw.) durch Teilen von Präsentationen und Bildschirm für alle – im Vergleich zur Tafel in der Schule
  • gemeinsames Gestalten der Tafel (bei BigBlueButton)
  • Aufbau der Beziehungen durch Einsichten in Zuhause der Kinder, z.B. Geschwister, Haustiere, Geburtstagsgeschenke

Nachteile des Distanzunterrichts für mich

  • Sorgen um die Kinder: Körper, Psyche, schulisch Kompetenzen
  • keine Einsicht in die Arbeit und Fortschritte der Kinder
  • Arbeit ohne Rückmeldung – im Unterricht kann ich stets flexibel reagieren, im saLzH weiß ich nur wage, wie die Kinder (und Eltern) zurechtkommen
  • Probleme bei der Kommunikation: über Videokonferenzen, Telefonate und E-Mails kann es zu Missverständnissen kommen
  • Stress durch Elterngespräche: persönliche Situationen ganz unterschiedlich, ständiges Abwegen von Verständnis und Erwartungen
  • weniger Zeit mit den Kinder (Zeit Videokonferenzen ungleich Zeit Präsenzunterricht), d.h. weniger Beziehungsaufbau – und weniger lustige Situationen 😀


Das sind Vor- und Nachteile, die ich nach sieben Wochen Distanzunterricht festgestellt habe.

Über die Vor- und Nachteile für die Schüler*innen und Eltern kann ich nur spekulieren. Was in der Zeit zu Hause passiert ist, weiß ich nicht. Darüber können Schüler*innen und Eltern schreiben.

Selbstverständlich ist Präsenzunterricht für die Schüler*innen in so vielen Aspekten sehr viel besser! Das steht außer Frage.
Trotzdem werde ich die Zeit des Distanzunterrichts vermissen.

Ich weiß gar nicht, ob ich momentan mehr oder weniger arbeite als vor Corona. Die Arbeit ist in jeden Fall anders, aber die Arbeitszeiten (24/7) sind ähnlich.

Am 22.02. geht es in Berlin mit Wechselunterricht, also mit halben Klassenstärken, weiter.
Ich bin gespannt, wie das aussehen soll und wie dieses Konzept meine Arbeit als Lehrerin ändern wird.


Frau Sonne

2 Kommentare

  1. Pingback: 1 Jahr Schulschließungen |

  2. Pingback: Lehrer haben ständig Ferien! |

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.