Sonnenklasse

Blog über das #LehrerLeben

Lehrer haben ständig Ferien!

| 1 Kommentar

Klar, Ferien sind eine schöne Sache.
Aber wie viel Ferien haben Lehrer*innen eigentlich?
Ich habe mir das mal ganz genau angesehen und nachgerechnet.
Wenn ich für die freien Tage Urlaub nehmen müsste, vergleichbar mit vielen anderen Berufen, dann müsste ich 62 Urlaubstage nehmen. Ich habe ca. 2,5 Monate im Jahr frei, also unterrichtsfrei, und muss nicht ins Schulgebäude kommen.

Ferien Schuljahr 2020/21
Quelle und Bilder: www.schulferien.org

Ferien im Schuljahr 2020/21 – aufgeschlüsselt in Tage und Wochen
Das ganze Corona-Chaos mit Schulschließungen, Wechselunterricht usw. ignoriere ich hier einmal.

Aber ihr müsst doch auch in den Ferien arbeiten, oder?
Nö, sage ich dann immer. Das stimmt nicht ganz und ist für verschiedene Lehrer*innen in unterschiedlichen Schulformen und Bundesländern anders.
Von Kolleg*innen aus der Oberschule höre ich, dass in vielen Ferien Berge an Korrekturen anfallen, z.B. während der Abiturprüfungen.
Ich persönlich „mache“ in den Sommerferien nichts für die Schule. Ich mache mir nur Gedanken und beim Bummeln im Urlaub gucke ich nach Materialien und Büchern für die Schule. Aber ich schaffe es mittlerweile den „Lehrer-Modus“ so weit herunterzufahren, dass ich wirklich abschalten kann und mich in den Sommerferien erhole.
In allen anderen Ferien mache ich meistens etwas. Ich bereite vor oder nach und habe an allen Tagen ein schlechtes Gewissen, dass ich nicht alles schaffe, was ich mir für die Ferien vorgenommen habe. Dabei wollte ich doch auch noch Fachliteratur lesen und etliche Tabellen und Planungen abschließen…

Corona-Ausfall in den Ferien nachholen?
In Berlin gab es ab 16.12.2020 Schulschließungen wegen Corona, seit 22.02.2021 unterrichte ich wieder in Präsenz. Das heißt, dass 6 Wochen und 3 Tage Unterricht nicht in Präsenz in der Schule stattgefunden haben.
Nun fordern einige, dass dieser Unterricht in zukünftigen Ferien nachgeholt werden soll. Das wird nicht passieren und wäre auch unlogisch. Ich habe während der Schulschließung saLzH (schulisch angeleitetes Lernen zu Hause) betrieben. Ob das mehr oder weniger Arbeit war, ist in diesem Blogeintrag nachzulesen: Vorteile des Distanzunterrichts für mich als Lehrerin (https://www.sonnenklasse.com/vorteile-des-distanzunterrichts/). Aber wenn diese Zeit nachgeholt werden soll, dann war die Arbeit während der Schulschließung wohl nichts wert? Zählen dann die Bewertungen und Noten aus dieser Zeit nicht?
Zudem sind die Ferien bitter nötig, um das überzogene Pensum der restlichen Zeit auszubalancieren. Lehrerinnen und Lehrer würden reihenweise ausfallen, wenn sie in den Ferien arbeiten müssen – von Krankschreibung bis Komplettausfall durch Burnout. Es ist einfach nicht machbar.

In Berlin gibt es seit Pandemiebeginn Ferienschulen. Auch in den Sommerferien 2021 wird es wieder eine „Sommerschule“ geben. Für Grundschulen bedeutet dies, dass Schüler*innen aus den Klassenstufen 1 und 2 in den Sommerferien ca. 3 Wochen in die Schule kommen können, um „Stoff nachzuholen“ bzw. Kompetenzen weiter auszubilden.
In der „Sommerschule“ arbeiten aber nicht Lehrer*innen, sondern andere Menschen, die irgendwelche Lehrer-Fähigkeiten haben. Bezahlt werden Firmen, die dann „Lehrer“ schicken. Dabei sind Qualität und Zusammenarbeit sehr unterschiedlich.

Urlaub außerhalb der Ferien?
In Berlin werden Lehrer*innen seit dem Jahr 2004 nicht mehr verbeamtet, d.h. dass wir angestellt im öffentlichen Dienst sind. Viele Unterschiede zu den Beamten gibt es nicht, aber eine doch: wir können außerhalb der Ferien Urlaub nehmen. Allerdings nur, wenn wir den Urlaub nicht in den Ferien nehmen konnten, weil wir krankgeschrieben waren. Das kommt wahrscheinlich selten vor, aber es ist doch gut dies zu wissen.
Hier das Gerichtsurteil von 2013 dazu: https://www.dgbrechtsschutz.de/recht/arbeitsrecht/urlaub/urlaub-fuer-lehrer-ausserhalb-der-schulferien/

Geheimtipp: Bildungsurlaub
Angestellte Lehrer*innen können jedes Jahr eine Woche Bildungsurlaub nehmen! Genauer gesagt: 10 Tage innerhalb von zwei Jahren. Alle Infos von der „Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales“ dazu sind hier zu finden: https://www.berlin.de/sen/arbeit/weiterbildung/bildungsurlaub/
Allerdings habe ich mir damit Ärger eingehandelt, weil ich den Bildungsurlaub bei meinem Arbeitgeber (SenBJF) beantragt (und genehmigt bekommen) und nicht meine Schulleitung „um Erlaubnis“ gefragt habe. Sie drohte mir deswegen mit einer Abmahnung. Außerdem könnte ich den Bildungsurlaub ja in den Ferien machen.
Ja, könnte ich, muss ich aber nicht.
Übrigens bietet in Berlin der Verein „Berliner Unterwelten“ interessante Angebote als Bildungsurlaub an. Link dazu: https://www.berliner-unterwelten.de/seminare/bildungsurlaub.html

Offiziell haben wir 30 Urlaubstage, die innerhalb der ca. 13 Wochen Ferien abgegolten sind.
Was ist mit den restlichen 7 Wochen?
An den anderen Tagen haben wir unterrichtsfreie Zeit, sollten aber arbeiten. Das überprüft niemand.
Wie kann man die Arbeitszeit messen?
Nach dem EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung von 2019 sind Arbeitgeber dazu verpflichtet, die Arbeitszeit der Arbeitnehmer zu erfassen.
Es wäre extrem interessant, wenn alle Lehrerinnen und Lehrer ihre Arbeitszeit genau messen würden – nach Uhrzeit und Tätigkeit. Ich weiß zwar nicht, wie das praktisch durchzuführen wäre, aber hoffentlich kommt so etwas in Zukunft.

Ich arbeite gerade an einem Blogeintrag zum Thema Wie viele Stunden arbeiten Lehrer? (kommt nächste Woche), in dem es sehr genau um die Arbeitszeiten von Lehrer*innen geht.

Und hey – es sind nur noch vier Wochen bis zu den Sommerferien! 😉

 

Lehrer*innen Kalender 2021/2022 – jahrelang erprobt und für gut befunden:  https://amzn.to/3wvlFUq
(AffiliateLink)

Ein Kommentar

  1. Pingback: Wie viele Stunden arbeiten Lehrer*innen (in Berlin)? |

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.